Halsband oder Hundegeschirr?

Wenn wir uns dazu entschließen, einen neuen Vierbeiner bei uns einziehen zu lassen, steht man vor vielen offenen Fragen – welchen Namen soll er bekommen (?), welches Körbchen soll er beziehen (?), wie gestalten wir seinen Fressplatz (?), welches Futter ist für ihn geeignet (?), was für eine Leine sollen wir zum Spazierengehen benutzen (?) …

… die Frage der Fragen kommt spätestens dann, wenn man sich im Online-Hundeshop um schaut und nach einer geeigneten Hundeausstattung sucht …

… und, … soll der neue vierbeinige Freund ein Halsband bekommen oder doch lieber ein Geschirr? … welches Für und Wider gibt es zu den beiden Möglichkeiten eigentlich?

Mittlerweile ist die Auswahl groß, es gibt hunderte verschiedene Arten von Geschirren und Halsbändern, da fällt die Entscheidung nicht leicht !

Im Folgenden möchten wir einmal aufzeigen, welche Vor- und Nachteile beide Varianten haben können… vielleicht erleichtert das dem einen oder anderen die Entscheidung:

Beginnen wir beim HALSBAND:

Für viele Hundebesitzer oder auch Nicht-Hundebesitzer gehört ein Halsband, quasi automatisch, zum Hund dazu, ohne Halsband sieht ein Hund nahezu „ungewöhnlich“ oder „nackt“ aus !?

Halsbänder gibt es für sehr kleine und sehr große Hunde

Doch dass gerade das Halsband einige Risiken in sich bergen kann, besonders für die Hals- und Kopf-Gesundheit des Hundes, dessen sind sich viele Hundebesitzer nicht bewusst:

Hunde, welche viel an der Leine ziehen oder auch mal ruckartig in die Leine springen, können durch ein Halsband häufig deutliche gesundheitliche Probleme bekommen, welche oft nicht erkannt oder nicht mit dem Tragen des Halsbandes in Verbindung gebracht werden.

Durch das Halsband können große Zugkräfte auf nur einen sehr kleinen Teil des Hundehalses verteilt werden. Hier liegen die Schilddrüse, der Kehlkopf sowie die großen Halsgefäße, an denen es zu Verletzungen / Quetschungen kommen kann.

Durch das Ziehen an der Leine kann u.a. die Luftzufuhr eingeschränkt / gestört werden. Das hört man spätestens dann, wenn der Hund keucht und nicht mehr gut atmen kann. Die Luftröhre wird zusammengedrückt.

Außerdem wird vermutet, dass durch den ständigen Druck / Zug durch das Halsband auf den Hals des Tieres eine chronische Entzündung der Schilddrüse entstehen und damit eine Schilddrüsenunterfunktion hervorgerufen werden kann.

Durch ein Halsband kann auch die empfindliche Halswirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen werden, so dass Blockaden oder Haltungsstörungen des Hundekopfes die Folge sein können. Diese dann wieder zu korrigieren, bedarf es viel Zeit und (möglicherweise kostenintensiver) Behandlungen durch einen Tierarzt oder einen Tierphysiotherapeuten.

… und das Wichtigste: Es tut Ihrem Hund auch weh!

Um aber auch FÜR das Halsband eine „Lanze zu brechen“, sei an dieser Stelle betont:

Es gibt natürlich auch Hunde, welche wirklich prima mit einem Halsband zurechtkommen und kaum, bis gar nicht an der Leine ziehen.

Dies können Sie gemeinsam mit Ihrem vierbeinigen Freund nur durch viel geduldiges Üben von Anfang an erreichen … denn kein Welpe kommt bereits mit einem Halsband zur Welt.

Deutlicher Pluspunkt für ein Halsband ist natürlich das schnelle und einfache Anlegen. Es bedeckt nicht den ganzen Körper, deshalb tragen es viele Hunde auch zu Hause und es stört unseren Freund nicht bei häuslichen Aktivitäten.

Doch kommen wir nun zum HUNDE-GESCHIRR:

… welche Argumente gibt es dafür und welche dagegen?

Ein Geschirr liegt nicht nur um den Hals des Hundes, sondern auch um dessen Brust, Rücken und Bauch.

Kleiner Minuspunkt: Das Umlegen des Geschirrs kann einige Zeit mehr in Anspruch nehmen als das einfache Umlegen eines Halsbandes.

Großer Pluspunkt: Bei Hunden, welche stärker an der Leine ziehen, wirken weniger Zug- und Druckkräfte nur auf den Hals des Tieres ein. Beim Geschirr verteilen sich diese Kräfte gleichmäßiger auf die vom Geschirr umgebenen Körperteile.

(Allerdings kann Ihr Hund, gerade, wenn er etwas größer ist, sein Gewicht so in das Geschirr „legen“, dass ungeübte Hundehalter Mühe haben könnten, ihren Hund zu führen / zu halten. Auch hier ist also etwas Übung nötig.)

Zudem kann auch ein Geschirr, falsch ausgewählt oder angelegt, gesundheitliche Risiken für Ihren Liebling bergen. Um diese auszuschließen, ist es ganz wichtig, wenn man sich für ein Geschirr entscheidet, dass es 100 % -ig passt !

Geschirre, die nicht richtig sitzen, können in den Achseln des Hundes scheuern und reiben. Das kann auf Dauer zu Entzündungen der Haut führen und Ihrem Gefährten wiederum ungewollt Schmerzen bereiten.

Des Weiteren beeinträchtigen nicht richtig passende oder falsch / zu straff angelegte Geschirre die Bewegungsfreiheit der Schulterblätter Ihres Tieres. Auch das kann in der Folge zu Schmerzen, und im weiteren Verlauf wieder zu Blockaden und Haltungsschäden beim Hund führen, sowie tierärztliche Behandlungen und ggf. physiotherapeutischen Behandlungen Ihres Tieres notwendig machen.

Hundeleine in Kombination mit einem Hundehalsband

Welches Fazit ziehen wir aus dem Vergleich beider Haltemöglichkeiten?

Es wäre nicht richtig, eine der beiden Varianten abzulehnen oder eine der beiden zu bevorzugen. Es gibt für beides, Halsband oder Geschirr, Vorteile, aber auch Dinge, die sich gesundheitlich nachteilig für Ihren Vierbeiner auswirken können. Es ist also keine der beiden Möglichkeiten, einen Hund zu führen, besser oder schlechter als die andere !

Die Entscheidung für eine der beiden Varianten könnte einerseits vom Temperament und der Verhaltensweise Ihres Hundes abhängig gemacht werden, andererseits aber auch von Ihrer Verantwortung für Ihren Vierbeiner.

Ein ständig stark an der Leine ziehender Hund ist sicher mit einem Geschirr besser ausgestatten. Wichtig ist hier die absolute Passgenauigkeit. Die Bewegungsfreiheit Ihres Vierbeiners sollte beim Tragen nicht eingeschränkt sein.

Bei Hunden, die frühzeitig gut an Halsband und Leine gewöhnt wurden und weniger stark / oder nicht ziehen, kann ohne zu zögern eine Halsband benutzt werden.

Unser Tipp:

Nehmen Sie sich Zeit und haben Sie Geduld mit Ihrem vierbeinigen Familienmitglied. Auch an Leine oder Geschirr zu gehen, erfordert frühzeitiges Üben.

Ziel könnte es sein, dass sich ihr Hund weitestgehend frei neben Ihnen bewegen kann und sowohl Halsband als auch Geschirr nur in besonderen Situationen zum Einsatz kommen müsste.

Halsband und Hundegeschirr in Kombination tragen

(Hinweis: Es ist aber trotzdem nicht falsch, wenn Sie Ihren Liebling an beide Varianten gewöhnt haben, denn es kann immer mal der Fall eintreten, dass das Tragen von Halsband oder Geschirr erforderlich ist (z. Bsp. nach einer Verletzung, OP oder Ähnlichem). )

Sollten Sie trotz unserer Gegenüberstellung in Ihrer Entscheidung unschlüssig sein, ist es immer von Vorteil, sich ausführlich beraten zu lassen. Wir beraten Sie gern !

Egal, für welche der beiden Haltemöglichkeiten Sie sich ggf. entscheiden – wir wünschen Ihnen eine wundervolle, spannende und gesunde Zeit und immer viel Spaß mit Ihrem vierbeinigen Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.